Gesundheits Vorsorge

Erstattung durch die gesetzlichen Krankenkassen:

 - Check Up ab 36. Lebensjahr,

 - Krebsvorsorge ab 45. Lebensjahr (Männer),

 - Hautscreening ab 35 Lj.

Unabhängig vom Alter:
Individuelle Gesundheitsleistungen (IGEL) – Labor Preis je nach abgefragten Werten, Rechnung kommt direkt vom Labor an den Patienten

Messung der Halsschlagader Gefäßwand

Herzinfarkt und Schlaganfall sind Folgen von Gefäßverengungen. Eine bereits begonnene Gefäßverdickung kann am Beispiel der Halsschlagader mit Ultraschall gemessen werden und so das Risko bewertet werden.  Zeigt die Messung der Intima Media (Abschnitt der Gefäßwand) eine Verdickung, kann dem Fortschreiten gezielt vorgebeugt und die Verdickung teilweise rückgängig gemacht werden. Zusätzlich können bei dieser Untersuchung bereits enstandene Plaques erkannt werden. Diese Untersuchung ist eine sogenannte IGEL-Leistung
Messung der Intima-Media-Dicke

Messung der Intima-Media-Dicke

Intima Media verdicktIntima Media verdickt  Risiko erhöht

 

 

 

 

 

 

Stoffwechselstörung – metabolisches Syndrom

Auf Wunsch kann über eine Blutuntersuchung die Ursache der Gefäßwandverdickung als IGEL-Leistung überprüft werden: Cholesterin mit HDL & LDL, Triglyceride (Fette), Blutzucker, Nieren-, Leber-, und Schilddrüsenwerte sowie Blutbild.

Prä-Diabetes

Über einen Zuckerbelastungstest kann das Risiko, an Diabetes zu erkranken, viel früher erfasst und Sie so entsprechend beraten werden. Diabetes trägt auch wesentlich zu den o.a. Gefäßerkrankungen bei, welcher weiterhin zu Nieren-, Augen- und Nervenschäden führt.

Eine bereits vorhandene Diabetes Erkrankung wird vom Patienten selbst über die bekannten Symptome meist erst in bereits fortgeschrittenenn Stadium bemerkt (großer Durst mit regelmäßigem Trinken > 4 liter und häufigem, auch nächtlichem Wasserlassen).

Nahrungsunverträglichkeiten – Lactosetest

Laktose- und Fruktoseintoleranz werden oft nicht erkannt. Die Betroffenen leiden unter Blähungen (“gespannter Ranzen”) einem Völlegefühl, häufig wechselnde Stuhlbeschaffenheit von Verstopfung bis breiigem und wässrigem Durchfall je nach der Menge an zu sich genommenem Milch- oder Fruchtzucker in der Nahrung.

Milchzucker (Laktose) befindet sich in vielen anderen Lebensmitteln, nicht nur in den offesichtlichen Milchprodukten. (Bratwurst, Wurst allgemein, Teigwaren ….).                Mittels eines in unserer Praxis einfach durchgzuführenden Laktosetests  können wir Ihnen eine klare Diagnose und eine anschließende Ernährunsgberatung geben.

Fruchtzucker (Fruktose) macht sich hauptsächlich über Äpfel und Birnen (Kernobst, auch Wassermelonen und selbst Tomaten in größeren Mengen) bemerkbar oder  über  mit Fruchtzucker gesüssten Getränken mit Beschwerden wie Blähungen und Unwohlsein im Bauch. Die Prüfung einer Fruktoseintoleranz ist möglich beim Gastroenterologen mittels H²-Atemtest.

Alle o.a. Untersuchungen sind freiwillige Gesundheitsleistungen